Ich biete keine Erotik-Massagen an!

 

 

Schwingkissen-Therapie (nach Rolf Ott)

 

Die Schwingkissen Therapie ist eine passive Rückentherapie, die auf einem mit Luft gefüllten Schwing­kissen ausgeführt wird. Die spezielle Schwingtechnik erlaubt es, die Wirbelsäule und alle Wirbelgelenke ohne direkte Kraft- oder Druckimpulse zu dehnen und zu mobilisieren.

In der Schwingkissen-Therapie wird zuerst versucht den Schiefstand des Beckens mit speziellen Dehngriffen auszugleichen. Dieser Vorgang wird auch Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich genannt. Im Anschluss wird die Wirbelsäule auf einem Luftkissen mit gezielten Griffen passiv und rhythmisch schwingend behandelt. Dadurch können verschobene Wirbel auf natürliche Weise korrigiert und überspannte Bänder und Muskeln gelockert werden. Die Blockaden  in den Weichteilen, Gelenken und Energiebahnen werden aufgelöst und dadurch können die inneren Organe wieder ausreichend versorgt werden. Mit der Behandlung können auch Bandscheiben entlastet und eingeklemmte Nerven befreit werden. Die Schwingkissen Therapie wirkt beruhigend auf das Nervensystem und führt zu einem tiefen Entspannungszustand.

 

Wird angewendet bei :

  • Muskelverspannungen und Verhärtungen
  • Allgemeine Rücken- und Nackenschmerzen
  • Spannungsbedingte Kopfschmerzen
  • Hexenschuss und Skoliose
  • Gefühlsstörungen in Armen/Beinen
  • Gelenkbeschwerden aller Art
  • Bandscheibenvorfall
  • Ischialgie/Ischiassyndrom
  • Blockaden in der Wirbelsäule
  • Durchblutungsstörungen

 

 

Kontraindikationen:

    - Fortgeschrittene Osteoporose

    - Fixierte Wirbelsäule

    - Akute Entzündungen im Beckenbereich

    - Tumore des Skelettes

    - Frische Unfälle oder Operationen im Becken- oder Wirbelsäulenbereich

    - Hüftprothese

    - Bandscheibenvorfall mit massiven Lähmungserscheinungen und starken Sensibilitätsstörungen

    - Wirbelgleiten

    - Akutes Schleudertrauma der Halswirbelsäule

    - Fortgeschrittene Arteriosklerose der Wirbelarterien

    - Rheumatische und entzündliche Gelenkserkrankungen im akut-entzündlichen Schub

    - Schwangerschaft in den ersten und letzten drei Monaten

 

Klassische Massage

 

Klassische Massage ist die äusserliche, manuelle Behandlung bei Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates durch Druck, Zug, Schütteln, Streichen und Klopfen. Mit Hilfe der klassischen Massage können auch erkrankte innere Organe günstig beeinflusst werden. Die Massage versteht sich als Reiztherapie, auf die der Organismus antwortet. Die klassische Massage ist auch unter dem Begriff «schwedische Massage» bekannt, da ihre Technik um die Jahrhundertwende vom Schweden Henri Peter Ling entwickelt worden ist.

 

 

Massage auf dem mobilen Behandlungsstuhl

 

Die Massage auf dem mobilen Stuhl ist für eine Kurzmassage von ca. 20-30 Minuten geeignet.

Aufgrund der Position, die der Patient auf einem Massagestuhl einnimmt, eignet er sich besonders für Massagen an Rücken, Nacken und Schultern.

Die Massage auf dem mobilen Stuhl ist auch besonders für Menschen mit Einschränkungen des Bewegungsapparates die Alternative zur Liege. Durch die spezielle Bauart können auch sie in den Genuss einer wohltuenden und entspannenden Massage gelangen.